Schlagwort-Archive: Wiener Klassik

Kostenlos und sehr gut: Beethovens »Pastorale« vom SWR Rundfunkorchester als „Musikstück der Woche“ bei SWR 2

SWR 2 Musikstück der WocheEs lohnt sich eigentlich immer auf den Seiten des Kultursenders SWR 2 nach dem aktuellen „Musikstück der Woche“ nachzuschauen (oder einfach den RSS-Feed zu abonnieren). Woche für Woche stellt der südwestdeutsche Sender ein Musikstück aus dem reichhaltigen SWR2-Repertoire kostenlos als Download (192 kbps MP3) zur Verfügung. Die Aufnahmen stammen von Konzerten oder Festivals, die der SWR mitveranstaltet und sind in exzellenter Aufnahmequalität. Die Bandbreite ist groß und die künstlerische Qualität der Aufnahmen ist wirklich bemerkenswert. Immerhin verfügt der SWR über das wohl renommierteste und beste deutsche Radi0sinfonieorchester, das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg. Diese Woche wird eine gelungene Aufnahme der 6. Sinfonie in F-Dur op. 68 „Pastorale“ von Ludwig van Beethoven, gespielt von eben jenem SWR SO unter der Leitung von Sylvain Cambreling, mitgeschnitten beim Konzert vom 23.01.2007 in der Philharmonie Essen.

Download → SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Sylvain Cambreling: Ludwig van Beethoven – Sinfonie No. 6 „Pastorale“ (mit der rechten Maustaste klicken und „Speichern unter…“ auswählen)

Ein Blick ins → Archiv der Rubrik lohnt sich auf jeden Fall! Hier ist für jeden (Klassik-) Geschmack etwas dabei.

Kostenlos und sehr gut: (Nicht nur) Klassische Musik beim »Free Music Archive«

FMA-LogoBereits vor einem Jahr hatte ich an anderer Stelle das Musikportal »Free Music Archive« vorgestellt: Auf den Seiten des FMA findet man redaktionell ausgewählte und betreute Musik unterschiedlichster Genres zum kostenlosen Download. CC LogoDies soll einen gewissen Qualitätsstandard gewährleisten und in der Tat: Das Free Music Archive wächst relativ langsam und der übliche Schund, den man bei anderen kostenlosen Netlabels oder Downloadseiten findet, ist hier erfreulicherweise nicht vertreten. Die angebotenen Downloads erfüllen alle ein gewisses Qualitätsniveau innerhalb ihres Genres. Die Downloads selbst kommen als gezipte Archive mit MP3s in unterschiedlicher Komprimierung. Bei meinen Testdownloads hatten allerdings alle Dateien recht ordentliche Qualität (320 kbps, VBR ‚High‘ u.ä.). Alle auf den Seiten des FMA veröffentlichte Musik ist mit einer Creative Commons-Lizenz ausgestattet, die das kostenlose Downloaden und Vervielfältigen (auch in Tauschbörsen oder auf Websiten) für nicht-kommerzielle Zwecke unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. (Details zur jeweiligen Variante finden sich auf jeder entsprechenden Downloadseite).

Auch im Klassik-Bereich ist das FMA recht ordentlich sortiert. Aus dem Angebot möchte ich einige Downloads besonders hervorheben: Weiterlesen

Meine Rezensionen im Schallplattenmann #649 vom 26.10.2009

Meine Rezensionen in der Ausgabe #649 des eZines Der Schallplattenmann sagt…

  • Agnès Milewski, 24.10.2009, Bürgerhaus Kalk, Köln
    (…) Ihr Gig an einem trüben Herbstabend im Großen Saal des Bürgerhaus Kalk in Köln wurde zur intimen, stellenweise sehr intensiven Seelenschau einer poetischen jungen Frau mit ihrer exzellenten Band (…)
  • Ludwig van Beethoven / Various – Das Gesamtwerk
    Das Gesamtwerk von Beethoven in einer Box: Klasse, Klasse, Klasse
    (2008, 60CD; Brilliant)
  • (…) Die vorliegende Box bietet mindestens gute, teilweise sehr gute Interpretationen, keine der Aufnahmen aus dem Hauptteil der Box ist klanglich oder interpretatorisch unzumutbar. Die 15 Bonus-CDs mit historischem Material (…) von Beethoven-Fachleuten wie Otto Klemperer, Wilhelm Furtwängler, Artur Schnabel, Walter Gieseking, Adolph Busch und Herbert von Karajan sind eine echte Bereicherung der ohnehin schon gut ausgestatteten Box. (…)  Eine wirklich sehr gut zusammengestellte Box (…).

Meine Rezensionen im Schallplattenmann #647 vom 12.10.2009

Meine Rezensionen in der Ausgabe #647 des eZines Der Schallplattenmann sagt…

Meine Rezensionen im Schallplattenmann #642 vom 07.09.2009

Meine Rezensionen in der Ausgabe #642 des eZines Der Schallplattenmann sagt…

  • Béla Bartók / Nicolas Bringuier – Piano Works
    Musik kommt von der Melodie, Rhythmus und Klang
    (2009, SACD; Audite)

    (…) Neben Bringuiers Leistung als Interpret ist auch das Aufnahmeteam von Audite hervorzuheben, das es wahrlich verstanden hat, die Musik druckvoll und lebendig auf den Tonträger zu bringen. Das Ergebnis bietet eine gute Stunde exzellent dargebotener und formidabel klingender Klaviermusik des 20. Jahrhunderts in all ihren Facetten.
    (…) Eine Einzel-CD eines Nachwuchskünstlers, die einem Bartók näher bringen kann als manche Box mit Archivaufnahmen arrivierter Pianisten und Spezialisten: Hier ist die Sorgfalt, die Neugierde und die (neu entfachte?) Leidenschaft für Bartók jede Sekunde erfahrbar.

  • Various – The Classical Guitar Collection
    Musik für klassische Gitarre, von Bach bis Gilardino
    (1988-2008, Box-VÖ: 2009, 25CD; Brilliant)
    [keine Wertung]

    Diese Box fasst die (bisherigen) Veröffentlichungen mit Gitarrenmusik durch das niederländische Budget-Labels Brilliant zusammen. (…) Leider ist die Auswahl etwas wahllos, es fehlen einige wichtige Werke, insbesondere des 20. Jahrhunderts (insbesondere die Werke von Heitor Villa-Lobos), andere scheinen mir – gelinde gesagt – alles andere als essentiell.
    Ebenso breit ist dann auch das qualitative Spektrum der Interpreten: Sehr gut das Duo Maccari-Pugliese, ordentlich die meisten Gitarristen, einige sind dann doch recht farblos (etwa Dániel Benkö mit seinen romantischen Transkriptionen), wenige wirklich schwach (insbesondere Alfonso Moreno, ausgerechnet bei den Gitarrenkonzerten von Rodrigo).
    Wegen der Inhomogenität der Box vergebe ich keine Gesamtnote. Die einzelnen Produktion bewegen sich zwischen Ausschuss und Highlight, den meisten würde ich ’solides Handwerk‘ attestieren. Mein Tipp: Lieber sorgfältig in die einzelnen Produktionen reinhören, bevor man zu viel Ausschuss mitnimmt. (…)

Sal im Zweitausendeins-Merkheft

Wie schön, wenn ab und zu meine Besprechungen im Schallplattenmann von Dritten aufgegriffen und zitiert werden. Auf einigen Künstler- und Label-Websites ist das schon vorgekommen, aber bei einem so großen Versender wie Zweitausendeins bisher (meines Wissens) nicht.

Sal aus dem Schallplattenmann im 2001-Merkheft

Michael Korstick - Beethoven - Vol. 6Es handelt sich dabei um einen Auszug aus meiner Besprechung zu Michael Korsticks Einspielungen der „Piano Sonata No. 15 · Variations opp. 34 & 35“ im Rahmen seines Beethoven-Zyklus (auf dem im Mai 2009 erschienenen Vol. 6, genauer gesagt) fürdas kleine, aber sehr feine Label Oehms Classics. Korsticks Zyklus ist ja wirklich einer der beständigsten Highlights unter den alljährlichen Klassik-Veröffentlichungen, insofern freut es mich besonders, dass meine Besprechung „gut genug“ war, um sie als repräsentativen Teaser für das Album zu benutzen. Korsticks kraftvolles Spiel ist wirklich eine Wohltat gegenüber so vielen romantisch-plätschernden Beethoven-Einspielungen.

Weiterlesen

Meine Rezensionen im Schallplattenmann #631 vom 8. Juni 2009

Meine Rezensionen in der Ausgabe #631 des eZines Der Schallplattenmann sagt…

Meine Rezensionen im Schallplattenmann #629 vom 18. Mai 2009

Meine Rezensionen in der Ausgabe #629 des eZines Der Schallplattenmann sagt…

Meine Rezensionen im Schallplattenmann #627 vom 4. Mai 2009

Meine Rezensionen in der Ausgabe #627 des eZines Der Schallplattenmann sagt…