Schlagwort-Archive: Progressive Rock

Nachruf für John Wetton: The smile has left my eyes

Ich habe John Wetton nie kennengelernt, ich habe ihn nicht einmal live erlebt. Ich habe es irgendwie immer verpasst, wenn er mit Asia in der Gegend tourte und ich mochte auch nicht der U.-K.-Reunion-Tour in Europa vor ein paar Jahren hinterher reisen. Aber dennoch war John Wetton für mich immer der Bassist und (vor allem) die Stimme schlechthin.

Als Jugendlicher, als ich davon träumte selbst einmal Musiker zu werden (und träumten wir diesen Traum nicht alle?), wollte ich so singen können wie John Wetton. Ich wollte diese „smiling sadness“, diese leise lächelnde Melancholie in der Stimme haben. Ich liebe dieses Timbre, unverwechselbar, eine Stimme, die die schlimmste Schnulze veredeln konnte.

Ich haben Wettons Musik schon früh gehört. Mein älterer Bruder hatte alle Platten von King Crimson. Aber gerade mit den Wetton-Alben tat ich mich schwer. Wenn man 7, 8 Jahre alt ist, sind die düsteren Improvisationen der „Larks Tongues“, der „Starless“ und der „Red“ schon starker Tobak.
Weiterlesen

2016 in music: The ever popular Top 25 best albums of the year list

Album des Jahres:

David Bowie – Blackstar (bei amazon.de | bei jpc.de)

Nein wirklich, da kann es keinen Zweifel geben. Mein Album des Jahres erschien bereits am 8. Januar und es wäre auch mein Album des Jahres geworden, wenn the thin white duke nicht gestorben wäre. Es ist das erste Bowie-Album seit Urzeiten, dass ich von Anfang bis Ende liebe (ich war ja bekennender Bowie-Skeptiker): Düster, dystopisch, todesahnend, dazu Gesang, der so intensiv wie sonst nur der von Scott Walker oder Peter Hammill ist (aber eben ganz anders). Musik, die die Grenzen zwischen Artpop, Jazz und Prog auflöst und gleichzeitig erweitert, ein kompromissloses Meisterwerk eines Ausnahmekünstlers, der sich am Ende seiner Karriere nichts mehr beweisen musste.
Weiterlesen

Kostenlos und sehr gut: Die Musik von Jade Leary

Jade Leary - Black Glitter Diaries (2007)Von allen Musikern, die ich über das Internet kennengelernt habe, lag und liegt mit der Kanadier Jade Leary (bürgerlich Patrick LaRoque) am meisten am Herzen. Seine Musik ist eine emotional intensive, zumeist düstere, manchmal rohe Mischung aus Progressive Rock, Psychedelic Rock, Alternative Rock und Singer/Songwriter-Elementen. Seit ich 2005 sein Album „The Lost Art of Human Kindness“ auf dem Internetlabel Magnatune entdeckte (und darüber bloggte), verfolge ich mit dem Enthusiasmus eines echten Fans seine Karriere. Und sein Scheitern. Denn Jade Leary hat (fast) aufgehört Musik zu machen. Heute arbeitet er als erfolgreicher Fotograf und findet keine Zeit mehr für seine zweite (oder seine eigentliche?) Liebe, die Musik. Oder keinen Mut.
Weiterlesen

Kostenlos und sehr gut: Psychedelischer Hardrock mit Prog-Einflüssen von Deafening Opera auf „Blueprint“ – #musicmonday No. 35

Deafening Opera - BlueprintKraftvoller psychedelischer Hardrock mit unüberhörbaren Prog-Einflüssen und einem starken Siebziger-Einschlag kommt von der Münchener Band Deafening Opera auf ihrem brandneuen Album “Blueprint“. Eine echte Empfehlung für alle Fans komplexer, riffbetonter Rockmusik à la Deep Purple, Black Sabbath, Blue Öyster Cult, Dream Theater und Co.

„Blueprint“ ist das zweite Album der Band. Es ist als pay-what-you-want-Download bei Bandcamp erhältlich.
Weiterlesen

Der “kostenlos-und-sehr-gut-Adventskalender” #14: Unsung Records Free Christmas Compilation 2012 — Markus Reuter, Lee Fletcher, Centrozoon, Zweiton et al.

Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen: Unsung Records, eines der interessantesten Prog-/elektronische Avangarde-Labels der Szene verschenkt bis zum 26. Dezember die Unsung Records Free Christmas Compilation 2012 mit insgesamt 19 Titeln (mit einer Ausnahme ist jede der 20 bisherigen UR-Veröffentlichungen vertreten) aus dem Unsung-Records-Programm: Ambient, experimentelle (elektronische) Musik, Jazz, Progressive Rock, Art-Pop und zeitgenössische Musik von Künstlern/Bands wie Tuner, Moonbound, Markus Reuter & Robert Rich, The Redundant Rocker, This Fragile Moment, Yoshi Hampl, Centrozoon, Lee Fletcher, Quartet for the End of Time, Zweiton, Adrian Benavides and Syntony.

Unsung Records Free Christmas Compilation 2012

Kostenlos und sehr sehr gut: Avant-Prog aus Italien von NichelOdeon – #musicmonday No. 21

NichelOdeon - NO (Cover)Die Mailänder Avantgarde-Band NichelOdeon (gelesen [nikeló:deon] also mit ch = “k”) gehört zu den erfreulichsten Erscheinungen in der italienischen Avantgarde-Szene. Getreu dem Motto »It is born and it doesn’t ask for your money, it asks for your attention« bittet die Band um den Ausnahme-Sänger Claudio Milano um die Aufmerksamkeit der Avantgarde-interessierten Hörer – und kostenlos (als kostenlose Downloads) gibt es ihr neues Live-Album „NO“ (5 Tracks, rund 30 Minuten Laufzeit) zu hören.

#musicmondayNO präsentiert NichelOdeon mit einem überraschend direkten, elektrischen Sound, der die kompositorischen Höhepunkte der Band ist einer energiegeladenen, leidenschaftlichen Live-Aufnahme zusammenfasst. Anders als bei den Studioalben der Band gibt es hier keine Streicher, keine Bläser und keine exotischen Instrumente, stattdessen eine (fast klassische) Rock-Besetzung mit Drums, Bass, Gitarre, Saxophon & Keyboards – und natürlich Milanos beeindruckender Stimme. Praggressive Rock nennt es Milano – und in der Tat, so wild, so direkt, so aggressiv klangen NichelOdeon noch nie:

Die Downloads gibt es sowohl als verlustfreie → FLAC, als auch als → MP3

NichelOdeon erweisen sich als würdige Erben der italienischen Prog-Tradition von Bands wie Area; „NO“ ist beeindruckendes Livedokument und eine exzellente Einführung in die sich stetig verändernde, evolvierende Klangwelt NichelOdeons. Nicht für jeden, aber für open-minded Hörer eine echte Entdeckung.

Kostenlos und sehr gut: Zeuhl + elektronische Musik der 1970er + düstere Soundtracks = Ga’an

Wer den düster-bedrohlichen Progressive Rock italienischer Horrorsoundtracks (à la Goblin), pulsierenden Zeuhl (à la Magma) und die hypnotische elektronische Musik aus Deutschland (à la Popol Vuh) mag, der sollte unbedingt in die Musik der US-amerikanischen Truppe Ga’an hineinhören, deren erstes Album man kostenlos beim Free Music Archive herunterladen kann.

Die aus Chicago stammende Band um Sängerin Lindsay Powell und Drummer/Komponist Seth Sher veröffentlichte ihr Debüt ursprünglich als Cassette (!), die digale Ausgabe des immerhin 40 Minuten langen Albums versahen sie freundlicherweise mit einer freien CC-Lizenz und gaben die Dateien zum kostenlosen Download frei.

Kate Bush – 50 Words for Snow komplett im Streaming anhören

Kate Bush - 50 Words for SnowEigentlich befinde ich mich noch für einige Wochen in meinem nicht ganz freiwilligen Hiatus, da ich aber an den Besucherzahlen des Blogs sehe, dass sich viele Leser für das neue Album von Kate Bush interessieren, hier nur schnell der Hinweis, dass man ab sofort das komplette neue Album „50 Words for Snow“, das am Freitag dem 18.11. in D/A/CH erscheinen wird, auf den Seiten des US-Amerikanischen öffentlichen Radios NPR kostenlos anhören kann. Und ohne zu viel verraten zu wollen: Ich finde das Album wirklich hörenswert.

Hier geht es zum Artikel und den Streaming-Möglichkeiten bei NPR.org
http://www.npr.org/2011/11/13/142133269/first-listen-kate-bush-50-words-for-snow

Hier kann man das Album vorbestellen bei amazon.de || bei jpc.de

Listen: Neue Single von Kate Bush „Wild Man“ – #musicmonday No. 14

Zuerst mit „Night of Hunters“ das beste Tori-Amos-Album seit Jahren, dann die glorreiche Rückkehr der wundervollen Björk auf  „Biophilia“… und nun eine vielversprechende Single vom kommenden Kate-Bush-Album „50 Words for Snow“.

Die drei wichtigsten Frauen im Rock/Pop-Business sind wieder da und wollen es noch einmal richtig wissen.