Schlagwort-Archive: Jazz

2016 in music: The ever popular Top 25 best albums of the year list

Album des Jahres:

David Bowie – Blackstar (bei amazon.de | bei jpc.de)

Nein wirklich, da kann es keinen Zweifel geben. Mein Album des Jahres erschien bereits am 8. Januar und es wäre auch mein Album des Jahres geworden, wenn the thin white duke nicht gestorben wäre. Es ist das erste Bowie-Album seit Urzeiten, dass ich von Anfang bis Ende liebe (ich war ja bekennender Bowie-Skeptiker): Düster, dystopisch, todesahnend, dazu Gesang, der so intensiv wie sonst nur der von Scott Walker oder Peter Hammill ist (aber eben ganz anders). Musik, die die Grenzen zwischen Artpop, Jazz und Prog auflöst und gleichzeitig erweitert, ein kompromissloses Meisterwerk eines Ausnahmekünstlers, der sich am Ende seiner Karriere nichts mehr beweisen musste.
Weiterlesen

Spotify-Playlist: Es muss nicht immer „Last Christmas“ sein

Zu meiner Liste der empfehlenswerten „Alternativen und Klassikern zum Weihnachtsmusik-Brei aus dem Radio und Fernsehen“ habe ich eine Playlist mit Musikbeispielen der 50 genannten Alben (sofern verfügbar) zusammengestellt, die man ab sofort bei Spotify abspielen kann.

Ergänzt wird sie durch gelungene Einzeltitel von Künstlern wie Joni Mitchell, Jona Lewie, Emerson Lake & Palmer, Dido, Dave Matthews, den Smashing Pumpkins, Tom Waits und anderen. Hier geht’s zur Playlist bei Spotify: http://bit.ly/nolastchristmas.

Eine Kopie Liste kann man auch beim Streamingdienst Deezer aufrufen: http://www.deezer.com/playlist/2547212804.

Tipp: Die Playlists am besten gleich abonnieren, damit man auch zukünftige Updates und Ergänzungen mitbekommt.

Es muss nicht immer „Last Christmas“ sein — 50 Alternativen und Klassiker zum Weihnachtsmusik-Brei aus dem Radio und Fernsehen

Wenn man die Mainstream-Medien verfolgt (wovon ich ausdrücklich abrate!), sagen wir einmal WDR 2, die Spotify-Christmas Playlist und die RTL Chartshow, dann könnte man den Eindruck haben, dass kein Weg an „All I Want For Christmas Is You“ von Mariah Carey, „Driving Home For Christmas“ von Chris Rea und vor allem am unsäglichen „Last Christmas“ von Wham vorbeiführt. Moderne Weihnachtsmusik funktioniert nur, wenn sie alle Klischees bedient, und zwar gleichzeitig und in doppelter, was sage ich in dreifacher Ausführung.

Und doch gibt es sie, die „andere“ Weihnachtsmusik. Die, die nicht kitschig ist. Die, die noch nicht totgenudelt wurde. Die, die alle Gefühle, die wir mit diesem seltsamen Fest verbinden – Sehnsucht, Hoffnung, Frieden, Liebe aber auch Verzweiflung, Einsamkeit, manchmal auch Wut – ausdrückt, ohne Stereotypen zu bedienen.

Ich bin immer ein Fan von guter Weihnachtsmusik gewesen. Ich habe meine ganz persönliche Top 50 zusammengestellt, die ich hier präsentieren möchte.
Weiterlesen

HGTV + NoiseTrade Ultimate Holiday Soundtrack

Kostenlos und sehr weihnachtlich: Der „HGTV + NoiseTrade Ultimate Holiday Soundtrack“ Sampler

Gerade wollte ich anfangen herumzumeckern, dass die Qualität der auf Noisetrade & Co. veröffentlichten kostenlosen Weihnachtssampler dieses Jahr ziemlich dürftig ist, da schneit „HGTV + NoiseTrade Ultimate Holiday Soundtrack“ Sampler herein.
Weiterlesen

Kostenlos und für andere vielleicht gut: Caro Emerald – Deleted Scenes From the Cutting Room Floor-5-Track-EP (inkl. „A Night Like This“)

Ich finde ja tendenziell Popmusik mit 1930-50er-Jazz-Mitschnipp-Referenzen gar garstig, schröck-e-lich und ürgselig (da höre ich mir dann lieber die Originale von Annette Hanshaw, Billie Holiday und Co. an), aber ich habe eh meine Probleme mit expliziter „Gute-Laune-Musik“ (bin halt ein altes, misanthropes Grüffelo).

Aber: Da im letzten Sommer uns ja „A Night Like This“ im Radio bis zum Erbrechen um die Ohren gehauen wurde und die Niederländerin Caro Emerald bei uns mittlerweile recht bekannt und beliebt ist und eine erfolgreiche Tournee hingelegt hat, biete ich den folgenden kostenlosen Download mal dennoch an.

Es muss ja nicht immer nur nach meiner Nase gehen. Vielleicht mache ich ja einem von euch LeserInnen eine Freude mit dieser nervtötenden Mucke mit diesem Download: Bei Noisetrade.com gibt’s gerade eine kostenlose 5-Track-EP der Amsterdamerin, eine Art Hit-Querschnitt aus ihrem aktuellen Studioalbum „Deleted Scenes from the Cutting Room Floor“: Der größte Hit „A Night Like This“ ist mit dabei, außerdem auch noch weitere Nummern, die man aus dem Mainstream-Radio kennt.

Definitiv nichts für mich, aber wem’s gefällt …


Der “kostenlos-und-sehr-gut-Adventskalender” #24: Sita sings the Blues — fantastischer Animationsfilm als Download und Stream

Der erste Beitrag im diesjährigen Adventskalender war eine DVD, auch der letzte Beitrag im diesjährigen Adventskalender soll eine DVD sein. Oder ein HQ-Download. Oder ein HD-Stream. Sita sings the Blues ist ein 2008 entstandener Animationsfilm. Nina Paley - Photo (cc by 3.0) Ian AkinNina Paley schrieb das Drehbuch, führte Regie, produzierte den Film und, last but certainly not least, sie animierte den Film im Alleingang. Das besondere: Sita sings the Blues wurde mit einer freien CC-Lizenz (BY-SA 3.0) ausgestattet, die die Vervielfältigung und Verbreitung des Films gestattet. Nachdem die Finanzierung über Fundraising gesichert wurde, liegt der Film kostenlos in zahlreichen Formaten zum Download bereit. Und der lohnt sich wirklich: Sita sings the Blues ist einer der witzigsten, originellsten und unterhaltsamsten Animationsfilme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe.

Im Film wird die Geschichte des indischen Nationalepos Ramayana mit einer modernen Trennungsgeschichte der Gegenwart verwoben. Fest darin eingebunden sind die jazzig-melancholischen Songs der US-amerikanischen Jazz-Sängerin Annette Hanshaw.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Der Film liegt in wirklich allen nur erdenklichen Formaten zum Download bereit. Die Download-Seite der Homepage informiert ausführlich über Formate und Quellen. Am einfachsten ist es den Film bei Youtube im Steaming anzusehen:


Weiterlesen

Der “kostenlos-und-sehr-gut-Adventskalender” #14: Unsung Records Free Christmas Compilation 2012 — Markus Reuter, Lee Fletcher, Centrozoon, Zweiton et al.

Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen: Unsung Records, eines der interessantesten Prog-/elektronische Avangarde-Labels der Szene verschenkt bis zum 26. Dezember die Unsung Records Free Christmas Compilation 2012 mit insgesamt 19 Titeln (mit einer Ausnahme ist jede der 20 bisherigen UR-Veröffentlichungen vertreten) aus dem Unsung-Records-Programm: Ambient, experimentelle (elektronische) Musik, Jazz, Progressive Rock, Art-Pop und zeitgenössische Musik von Künstlern/Bands wie Tuner, Moonbound, Markus Reuter & Robert Rich, The Redundant Rocker, This Fragile Moment, Yoshi Hampl, Centrozoon, Lee Fletcher, Quartet for the End of Time, Zweiton, Adrian Benavides and Syntony.

Unsung Records Free Christmas Compilation 2012

Der “kostenlos-und-sehr-gut-Adventskalender” #7: Over The Rhine – Snow Angels

Over The Rhine - Snow AngelsDarf es in Sachen Weihnachtsmusik bei euch durchaus auch etwas smooth-jazzig zugehen? Dann habe ich für euch einen sehr guten Tipp. Bereits 2006 veröffentlichte das in Ohio beheimatete Duo Over The Rhine (Toller Bandname ;-)) sein Weihnachtsalbum „Snow Angels“, auf dem zwölf weihnachtliche Originalkompositionen zu hören sind. Der Pianist Linford Detweiler und seine Ehefrau, die Sängerin und Gitarristin Karin Bergquist überzeugen durch einen relaxten, vielleicht etwas altmodischen Mix (in a good way) aus Pop und Jazz mit einem guten Schuss Blues, gepaart mit exzellenten Vocals.

Ich will ehrlich sein: Einige Nummern klingen mit ein wenig zu sehr nach schnarchigen Jazz-Chanteusen à la Norah Jones oder Katie Melua, zu sauber, aber spätestens im übernächsten Stück schiebt das Duo mit einer Extra-Portion Jazz oder Blues („North Pole Man“) alle Bedenken beiseite. Und dann klingt Karin Bergquist eher wie eine sanftmütige Ani DiFranco. Und das ist doch auch schon mal was, oder?

Anspieltipps: „All I Ever Get For Christmas Is Blue“, „Snowed In With You“, „North Pole Man“ und das Titelstück „Snow Man“ als Beispiel für eine gelungene, melancholische Weihnachtsballade.

Das Album liegt zum kostenlosen Download bei → Noisetrade.com bereit.

Kostenlos und sehr sehr gut: Moderner Piano-Trio-Jazz von Rusconi – #musicmonday No. 20

#musicmondayWährend in Deutschland die Urheberrecht-Debatte durch die wutentbrannten Äußerungen von Element-of-Crime-Sänger Sven Regener (»Man pinkelt uns ins Gesicht!«) wieder voll entbrannt ist und die hinlänglich bekannten Argumente hin und her geschoben werden, hat sich längst abseits der Plattenfirmen eine alternative Kultur gebildet, die an neuen Wegen zum Vertrieb von Musik  arbeitet. In diesem Blog habe ich im Rahmen der „Kostenlos und sehr gut„-Artikel auf verschiedene alternative Vertriebskonzepte hingewiesen. Den folgenden Tipp erhielt ich übrigens von meinem guten Freund und Jazz-Experten Sebastian Bodden.

Rusconi - Revolution - CoverDas Schweizer Jazz-Trio Rusconi veröffentlichte seit 2004 regelmäßig im 2-Jahres-Rhythmus konventionelle CDs bei Plattenfirmen (ein Album erschien sogar beim Major Sony!). Mit dem neuen Album Revolution ist damit Schluss: Das Trio stellt seine Musik im Internet als Download kostenlos zur Verfügung (genauer gesagt bei der bewährten Plattform bandcamp.com, die die Musik in allen möglichen Formaten, von MP3 über AAC bis hin zu den verlustfreien Formaten FLAC und ALAC). Das Album wird auf Pay-what-you-want-Basis angeboten, d.h. der Hörer kann selbst entscheiden, ob und wie viel Geld er der Band für ihre Musik zukommen lassen will (und kann). Außerdem gibt es eine rare Vinyl-Ausgabe, die man bestellen kann (selbstverständlich ist ein Download gratis dabei); eine CD soll es exklusiv auf den Konzerten geben.
Weiterlesen

Kostenlos und sehr weihnachtlich: Acoustic Jazz von Ann Alee

WeihnachtsmusikWie wäre es mit etwas samtig-smoothen, akustischen Jazz zum Weihnachtsfest? Die aus Chicago stammende Sängerin Ann Alee hat auf ihrer Weihnachts-EP “Merry Christmas Darling” sieben dezent arrangierte und gut gesungene klassische amerikanische Weihnachtslieder (u. a. „Santa Baby“, „Rockin‘ Around The Christmas Tree“, „I’ll Be Home For Christmas“) zusammengefasst. Wer es also Weihnachten auch mal etwas relaxter angehen lassen möchte, der liegt mit diesem pay-what-you-want-Download (man kann spenden, muss aber nicht – wie Ann Alee selbst betont) genau richtig.

UPDATE Dezember 2012: Leider ist die EP nicht mehr erhältlich, auch Ann Alees Website existiert nicht mehr, ihre Bandcamp-Seite ist ebenfalls nicht mehr vorhanden. Als Trostpflaster für all jene, die die EP verpasst haben, habe ich auf archive.org immerhin einen Song gefunden:

Download hier: http://archive.org/details/Merry_Christmas_Darling-10698