Schlagwort-Archive: experimentelle Musik

Kostenlos und sehr gut: Trans Alp – Après quatre pièces d’Erik Satie – #musicmonday No. 31

Dies ist möglicherweise der düsterste Erik Satie (einem meiner Lieblingskomponisten), den ich jemals gehört habe (obwohl ich Reinbert de Leeuws Einspielungen auf dem Klavier auch schon für alles andere als Happy Sound halte), aber: Es funktioniert. Saties Gnossiennes elektronisch vom Montrealer Musiker Trans Alp erzeugt, dekonstruiert und in samtene Dunkelheit getaucht.

Wer eine ‚konventionelle‘ Interpretation auf dem Klavier sucht, der ist erst einmal mit der kostenlosen Aufnahme von Andreas Pfaul auf pianosociety.com bestens bedingt.

[bandcamp album=2465392547  bgcol=FFFFFF linkcol=4285BB size=venti]

Klasse Veröffentlichung des Netlabels Camomille.

Kostenlos und sehr gut: Entertainment For The Braindead – Postcard #4 – California: Songs for a Soft Heart – #musicmonday No. 30

Entertainment for the Braindead - Songs for a Soft HeartDie Sängerin und Multi-Instrumentalistin Julia Kotowski alias Entertainment For The Braindead habe ich an dieser Stelle schon einmal vorgestellt, drum halte ich mich erst gar nicht lange mit Vorreden auf: Sie ist eine der talentiertesten MusikerInnen in der Freien-Musik-Szene, die man gehört haben sollte, wenn man auch nur ein wenig auf moderne, intelligente Singer/Songwriterinnen mit (Anti-)Pop-Appeal steht. Seit ein paar Wochen ist der vierte Teil ihrer Postcard-EP-Reihe erschienen, bei der sie Eindrücke von Reisen in Songs zusammenfasst: Dieses Mal sind es neun Tracks (mit fast 43 Minuten hat „Songs for a Soft Heart“ schon eher LP-Länge), die Julia von einer Kalifornien-Reise mitgebracht hat.

Ähnlich wie bei den Vorgängern (und prinzipiell in ihrer Musik) hat sie auf „Songs for a Soft Heart“ unterschiedliche musikalische Elemente zu einer eigenen Klangwelt zusammengestellt. Wer aber bei diesem kalifornischen Traum Gute-Laune-Mucke und Beach-Feeling erwartet, der wird sich über das ruhige, melancholische Album wundern … Es steckt etwas von Joanna Newsom in diesem Album (um mal einen Referenznamen zu nennen).
Anspieltipp: „Heaven and Hell“ (Track 6) und „Blank“ (Track 9).

[bandcamp album=1483648572  bgcol=FFFFFF linkcol=4285BB size=grande]

Projektseite auf ihrer Homepage

Download der EP als .zip mit Artwork

Der “kostenlos-und-sehr-gut-Adventskalender” #14: Unsung Records Free Christmas Compilation 2012 — Markus Reuter, Lee Fletcher, Centrozoon, Zweiton et al.

Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen: Unsung Records, eines der interessantesten Prog-/elektronische Avangarde-Labels der Szene verschenkt bis zum 26. Dezember die Unsung Records Free Christmas Compilation 2012 mit insgesamt 19 Titeln (mit einer Ausnahme ist jede der 20 bisherigen UR-Veröffentlichungen vertreten) aus dem Unsung-Records-Programm: Ambient, experimentelle (elektronische) Musik, Jazz, Progressive Rock, Art-Pop und zeitgenössische Musik von Künstlern/Bands wie Tuner, Moonbound, Markus Reuter & Robert Rich, The Redundant Rocker, This Fragile Moment, Yoshi Hampl, Centrozoon, Lee Fletcher, Quartet for the End of Time, Zweiton, Adrian Benavides and Syntony.

Unsung Records Free Christmas Compilation 2012

Der “kostenlos-und-sehr-gut-Adventskalender” #8: Entertainment For The Braindead – Postcard #3 – Cologne: Songs for the Breathless

Entertainment For The Braindead - Postcard #3 - Cologne: Songs for the BreathlessEntertainment For The Braindead ist der Stage-Name der Kölner Sängerin und Multi-Instrumentalistin Julia Kotowski, die mittlerweile in Berlin lebt. Sie ist laut Süddeutsche Zeitung »so eine Art ein Shooting-Star im Bereich der deutschen CC-Szene«. Wobei man das „Shooting“ ruhig weglassen kann: Sie hat sich mit ihrer Musik eine bemerkenswert große Fanbase erspielt.

All ihre Alben und EPs können vollständig kostenlos heruntergeladen werden (wobei sie sich, wie jeder Künstler, über eine Spende freut) – und sie ist auch für jene eine echte Entdeckung wert, die sich normalerweise nicht in die Obskuritäten der freien Musikszene begeben. Zwischen experimentellem Pop, Singer/Songwriter-Referenzen, Folk, Soundscapes, Ambient und Vocal-Loopings ist in ihrer Musik alles mögliche zu finden und jede Veröffentlichung scheint ihren eigenen Charakter und Sound zu haben.

Derzeit arbeitet sie an einem Projekt, bei dem sie „musikalische Postkarten“ von ihren Reisen gestaltet, mit Songfragmenten, die an diesen Orten (in nuce) entstanden. Die dritte Postkarte dieser Reihe kommt aus ihrer alten Heimatstadt Köln und wurde – ungewöhnlich für die Multi-Instrumentalistin – ohne Instrumente, dafür aber mit jeder Menge Vocals und Vocal-Effekten aufgenommen.

Nahezu gregorianischer Gesang mit Field Recordings („Cardboard“), melancholische Songs („Hollow“ mit Portishead’scher Intensität oder „Lighthouse“) und kunstvoll zusammengesetzte Loopings („Who Else“): Entertainment For The Braindead ist kunstvoll gestaltete Musik, die man sich unbedingt einmal anhören sollte. Diese Postcard aus Köln ist ein wundervoller Einstieg in ihre Musikwelt.

Projektseite auf ihrer Homepage

Download der EP als .zip mit Artwork

Kostenlos und sehr gut: Ambient, Avantgarde, Folk und zeitgenössische Musik von Marco Lucchi – #musicmonday No. 7

#musicmondayLetzte Woche musste der #musicmonday hier im Blog leider ausfallen. Wie ihr vielleicht wisst, weilte ich für einen Kurzurlaub auf Sardinien. Nun bin ich wieder da und meine Inbox quillt über mit unbeantworteten Mails, ich nehme mir aber dennoch die Zeit euch heute einen ganz besonderen Künstler vorzustellen, einem der abwechslungsreichsten, kreativsten, interessantesten und spannendsten Künstler (das sind aber viele Superlative!), die ich bisher in der freien-Musik-Welt kennengelernt habe: Sein Name ist Marco Lucchi, er kommt aus Modena (in Norditalien) und er hat in den letzten drei Jahrzehnten eine unfassbare Menge an verschiedenster Musik veröffentlicht: Ein Großteil davon ist kostenlos downloadbar, alle sind wirklich hörenswert.
Weiterlesen

Kostenlos und sehr gut: Bemerkenswerte Neuerscheinungen im Juni 2011 mit freier Musik

kostenlosHuch, die erste Hälfte von 2011 ist schon vergangen und musikalisch ist kein Abebben der interessanten Neuerscheinungen aus dem Bereich „freie Musik“ (soll heißen: kostenlosen Downloads mit oder ohne CC-Lizenz) absehbar. Im Juni erschienen mehrere hoch interessante Ambient-Alben: Alle der hier gelisteten Ambient-Alben haben einen ziemlich eigenen Charakter und sind nicht mit den anderen vergleichbar. Speziell bei den Ambient-Sachen sollte dieses Mal wirklich für jeden etwas dabei sein, vielleicht hilft das 8-tracks-Mixtape dabei (dieses Mal mit 11 Stücken, huch!). Mit einem Klick auf “Buy” im Mixtape-Player kommt ihr übrigens (auch) auf die entsprechende Download-Seite, zu buyen gibt es da nichts, die Downloads sind alle kostenlos. Außer Ambient gibt es einigen sommertauglichen Indie-Pop/Rock und ein hochinteressantes Drum’n’Bass-Triphop-Ethno-Album aus Russland. Viel Spaß beim Anhören, Entdecken und Downloaden.
Weiterlesen

Kostenlos und sehr gut: Bemerkenswerte Neuerscheinungen – Mai 2011

kostenlosNachdem ich den letzten Monat quasi gar nicht in diesem Blog aktiv war – aus Urlaubsgründen – beginnt der Juni mit meiner neuen Rubrik mit empfehlenswerten kostenlosen Downloads (mit oder ohne CC-Lizenz), die im vergangenen Monat erschienen sind. Das Spektrum reicht diesen Monat von elektronischen Ambient-Klängen über experimentelle Musik, Progressive Rock bis hin zu coolem Indie-Rock. Alle sind auf jeden Fall mal ein Reinhören wert. Dafür gibt es wieder ein kleines 8-tracks-Mixtape zum Anklicken und Anhören. Mit einem Klick auf „Download“ im Mixtape-Player kommt ihr übrigens (auch) auf die entsprechende Download-Seite.
Weiterlesen

Kostenlos und sehr gut: Bemerkenswerte Neuerscheinungen – Januar bis März 2011

kostenlosGestern habe ich über die interessantesten und besten kostenlosen Neuerscheinungen aus dem April gebloggt, heute schiebe ich, der Vollständigkeit halber, noch eine Liste mit den besten Veröffentlichungen der Monate Januar bis März des laufenden Jahres nach. Auf ein Mixtape müsst aber allerdings dieses Mal verzichten, dennoch: Klicken, Reinhören und Entdecken lohnt sich.
Weiterlesen

Kostenlos und sehr gut: Bemerkenswerte Neuerscheinungen – April 2011

kostenlosMittlerweile komme ich mit dem Bloggen über empfehlenswerte kostenlose Downloads (mit oder ohne CC-Lizenz) an dieser und an anderer Stelle kaum noch nach. Darum gibt es ab heute monatlich eine unkommentierte Liste mit den interessantesten und besten Neuerscheinungen aus dem April, die man (derzeit) kostenlos beziehen kann. Wenn sie mit einer freien Lizenz ausgestattet sind, habe ich das extra vermerkt [= (CC)], ansonsten Einige habe ich hier vorgestellt, andere nicht. Alle sind auf jeden Fall mal ein Reinhören wert. Dafür gibt es ein kleines Mixtape dazu, damit man direkt einmal in die Musik reinschnupp – äh lauschen kann. Die Liste kann erweitert werden (s. Update-Datum), falls ich in den nächsten Wochen noch über interessante April-Veröffentlichungen stoße, das Mixtape bleibt aber davon unberührt.
Weiterlesen

Fast kostenlos und sehr gut: Abwechslungsreicher Ambient auf 24 Alben (!) von ambienteer gegen Spende

ambienteer - 24 albumsDer gebürtige Londoner James Fahy (aka. ambienteer) ist einer der produktivsten und interessantesten elektronischen Musiker, die ich im Creative-Commons-Music-Umfeld kennengelernt habe. Seine schier überschäumende Kreativität hat in den letzten 2 Jahren fast 300 Stücke hervorgebracht, die auf (derzeit) 24 Alben veröffentlicht wurden. Außerdem, das gebe ich an dieser Stelle gerne zu, ist er ein furchtbar netter Kerl und engagiert sich für die Autisten-Hilfe National Autistic Society in Großbritannien die dort, wie so vieles, unter den massiven Kürzungen im Sozialbereich leidet und mehr denn je auf Spenden angewiesen ist.

Nun hat James vor einigen Tagen eine Kampagne gestartet, die ein wenig Geld für die National Autistic Society sammeln soll. Wenn man bis zum 30. April einen Betrag nach Wahl bei seiner Kampagne spendet, kann man seine gesamte Diskografie, also (wenn man möchte) alle 24 Alben herunterladen und zwar in sehr guter 320-kbps-MP3-Qualität. Schon die schiere Menge und der noble Anlass wären Grund genug, um ein paar Kröten locker zu machen (bei mir waren es auch nicht viele), aber ich betone: Es ist unglaublich viel extrem gutes und erstaunlich abwechslungsreiches Material dabei. Sobald man spendet (eMail-Adresse angeben!) bekommt man auf der Bestätigungsseite einen Link zur der Downloadseite auf der Ambienteer-Homepage (s. rechts), auf der man alle Alben herunterladen kann (wenn man möchte). Außerdem erhalten die Spender nach der Kampagne eine exklusive EP, die nicht „regulär“ zu beziehen sein wird.

Hier geht es zur Spendenseite (Paypal und Kreditkartenzahlung sind möglich):

http://www.justgiving.com/ambienteerforautism

Sein sehr niedrig gestecktes Ziel von £500.00 hat James binnen weniger Tage erreicht. Aber £500.00 sind nicht viel Geld, £1000.00 wären eine schöne Summe, die er für die National Autistic Society und mit seinem generösem Angebot für seine Musik wirklich erreichen sollte.

Hier sind noch ein paar Klangbeispiele, denn die Bandbreite seiner Musik ist wirklich bemerkenswert.
Weiterlesen