Archiv für den Autor: sal

Good Morning. Happy Easter. 3

Kostenlos und sehr österlich: Good Morning. Happy Easter. 3

Warum gibt es eigentlich so viel Weihnachtsmusik und so wenig Ostermusik? In der Klassik hält sich das Verhältnis mindestens die Waage, nimmt man die Musik für die Karwoche dazu, dann gibt es sogar deutlich mehr Musik für die Osterwoche, als für die Weihnachtszeit. Immerhin ist Ostern der höchste Feiertag der Christen, denn

<religionslehrermodus:on> Es ist für das Christentum essentiell wichtig, dass Jesus für unsere Sünden gestorben und wieder auferstanden ist <religionslehrermodus:off>

aber vielleicht ist es genau diese zutiefst religiöse Komponente, die Ostern so wenig Pop/Rock-kompatibel macht (mal abgesehen von Patti Smith’s “Easter” und Marillion’s “Easter” fallen mir da auch nicht so viele Tracks ein). Das und die Tatsache, dass das ans-Kreuz-nageln von jungen Männern und das unerklärliche Auferstehen von den Toten nicht ganz so niedlich sind, wie ein süßes, unschuldiges Baby in einem Stall mit Tieren.
Weiterlesen

Foxy Shazam - Gonzo

Kostenlos und sehr gut: Das neue Album von Foxy Shazam “Gonzo”

Vor einigen Jahren sorgte die US-amerikanische Band Foxy Shazam für einiges Aufsehen in musikfeuilletonistischen Kreisen. Da wurden Vergleiche von den neuen Queen (!) bis den neuen Nirvana (!!) bemüht, was freilich eher dem Hormonrausch der Redakteure geschuldet ist. De facto sind Foxy Shazam tatsächlich eine recht originelle Band, die sich postmodern-typisch, das Beste aus allen möglichen Genres zusammenklaut und zu einer eigenen, eigentümlichen Mischung verzwurbelt. Gut gemachter, intelligenter und nicht immer ganz ernst gemeinter Indie-Rock mit Anklängen an alles Mögliche.
Weiterlesen

My Brightest Diamon - Until now

Kostenlos und sehr gut: 6-Track-Sampler von My Brightest Diamond auf noisetrade.com

Ist es wirklich schon über drei Monate her, dass ich in diesem Blog einen Artikel geschrieben habe? Schockschwerenot! Da war dann doch wohl mehr los in den letzten Wochen, als mir jetzt irgendwie klar werden will. Höchste Zeit das Blog mal wieder ein wenig zu betexten!
Weiterlesen

Denovali Records - Nordic Lake Sounds Vol. V (Label Sampler)

Kostenlos und sehr gut: Der Denovali-Records-Sampler “Nordic Lake Sounds Vol. V”

Neues Jahr, neue Musik und – nach vier Jahren – ein neues, schlichtes schmuckloses Theme. Warum? Zum einen war ich die Optik des alten Themes wirklich leid, zum anderen war es alles andere als Mobilseiten-freundlich. Da aber eine immer größere Zahl der Leser mit dem Smartphone oder mit dem Tablet unterwegs sind (ich ja auch), tat eine Theme not, das Funktionalität und Lesbarkeit mit allen möglichen Anzeige-Geräten ermöglicht.

Die wenig originelle, aber durchaus ansehnliche Lösung ist das letztjährige WordPress-Standard-Theme. Die Hintergrundfarbe (so der Plan), wird ab und zu geändert (derzeit ist es das bekannteste Blau der Social-Media-Welt), ob ich noch ein Titelbild zur optischen Auflockerung einfüge, ist noch nicht geklärt. Derzeit habe ich keine sinnvolle Grafik.

Denovali Records - Nordic Lake Sounds Vol. V - zur Produktseite auf denovali.comZur Musik: Heute möchte ich euch (über eine Anregung im Musikblog Nicorola) den neusten Sampler aus dem Hause Denovali vorstellen. Seit einigen Jahren erscheinen beim Bochumer Label überaus interessante Veröffentlichungen mit düsterer experimenteller Musik aus den Bereichen Ambient, Drone, Darkjazz, Postrock usw. mit internationalen Künstlern wie Bersarin Quartett (D), Birds of Passage (NZ), Dale Cooper Quartet (F), Hidden Orchestra (GB), The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble (NL/F), Lento (I) u.v.m. Generell zeichnen sich alle Denovali-Produktionen durch ein Höchstmaß an Professionalität und Originalität aus.
Weiterlesen

Kostenlos und sehr gut: Zwei Sampler – “Give Love on Christmas” und “Music City Unsigned Family Christmas, Vol. 1″

Zum Abschluss meiner diesjährigen kostenlosen Weihnachtsmusik-Tipps gibt es noch einmal zwei schöne Sampler, die man – wie das meiste Material, das ich dieses Jahr vorgestellt habe – bei Noisetrade.com downloaden kann.

Sowohl “Give Love on Christmas” als auch “Music City Unsigned Family Christmas, Vol. 1” überzeugen (und unterhalten!) mit dem bewährten, unverkrampften Stilmix aus Pop, Indie-Rock, Folk und einer Prise Country bei traditionellen und neuen Weihnachtsliedern talentierter Nachwuchskünstler.

Einfach auf die Cover klicken, um auf die entsprechende Downloadseite zu gelangen.

 Blood:Water Mission – Give Love on Christmas Music City Unsigned - Music City Unsigned Family Christmas, Vol. 1

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich hiermit ein frohes Weihnachtsfest – mit hoffentlich viel guter Musik!

Kostenlos und sehr gut: Eastside Manor Christmas Sessions 2013

Eastside Manor Christmas Sessions 2013Das war ja nur eine Frage von Zeit: Seit einigen Jahren hat sich die Website Noisetrade.com als die Quelle für Nachwuchsbands aus dem nordamerikanischen Raum etabliert, gerade wenn es um weihnachtliche Musik geht. Hier werden seit einigen Jahren mit Abstand die meisten und die hochwertigsten (kostenlosen) Produktionen veröffentlicht. Der Schritt ein ‘eigenes’ Album zu produzieren, ist da nur logisch: Die “Eastside Manor Christmas Sessions 2013” sind ein 100%iges ‘Kind’ der kostenlosen Download-Plattform, die hier zusammengefassten Künstler – wie so oft bei Noisetrade eher unbekannte Namen wie Jars of Clay, Brooke Waggoner, Dave Barnes, Humming House , Angel Snow, Street Corner Symphony, Sarah Macintosh, Dave Barnes und Matthew Perryman Jones – haben das vorliegende rund 50-minütige Album exklusiv für Noisetrade produziert. Das Ergebnis kann sich durchaus hören lassen und bewegt sich musikalisch genau in jenen Gefilden, die Noisetrade auf übers Jahr bevorzugt anbietet: Ein bisschen Folk, ein bisschen Country, ein bisschen Indie-Rock, hauptsächlich akustisch. Erfreulich: Das Album wärmt nicht nur olle Kamellen (“O Holy Night”, “Silver Bells”, “Silent Night” usw.) auf, sondern bietet auch einige charmante Neukompositionen (etwa “Hibernation Day” von Jars of Clay oder “Christmas Moon” von Brooke Waggoner).

Unterm Strich ist “Eastside Manor Christmas Sessions 2013″ vielleicht nicht der beste Sampler des Jahres (da würde ich eher diesen oder diesen vorbehaltloser empfehlen), aber insgesamt eine hochwertige Produktion mit einigen Rosinchen, die man entdecken (und ggf. für eigene Sampler weiterverwenden) kann.

http://www.noisetrade.com/eastsidemanorsessions/eastside-manor-christmas-sessions

Kostenlos und sehr gut: The Oh Hellos’ Family Christmas Album

Von der Menge her habe ich noch nie so viele kostenlose Weihnachtsalben gefunden wie dieses Jahr, qualitativ bin ich allerdings von meiner Ausbeute an Neuproduktionen dieses Jahr etwas enttäuscht (deswegen habe ich auch dieses Jahr gar nicht so viele neue Alben gepostet).

Außer der hinreißenden EP “Seasons Greetings” von On The Morrow habe ich heuer viel Mediokres gefunden, das einfach zu wahllos klingt, als dass man es an dieser (oder irgendeiner) Stelle erwähnen müsste. Die Unsitten der aktuellen Mainstream-Popmusik (das Begradigen von gesanglichen Unzulänglichkeiten mit Autotuning, das übertrieben melismatisches Singen (ugs. ‘jodeln wie Mariah Carey’), die klinisch reinen, antiseptischen Produktionen, das Verkitschen der Songs durch abgegriffene Klischees) färben auch auf die freie Musikszene, insbesondere auf junge Nachwuchskünstler ab, die noch von einer großen Karriere träumen.
Weiterlesen

Kostenlos und sehr gut: Sleeping At Last – Christmas Collection 2013

Sleeping at Last - Christmas Collection 2013Alle Jahre wieder … stockt die Indie-Pop/Rock-Band Sleeping At Last um den Singer/Songwriter Ryan O’Neal (sic!) seine “Christmas Collection” um (mindestens) ein neues Stück auf . Seit 2005 ihre EP Ghosts of Christmas Past erstmalig erschien, ist so eine Sammlung von nunmehr 13 Songs (passend zur Jahreszahl) entstanden, bis auf eine Ausnahme (“Snow”) Cover-Versionen (dieses Jahr ist es John Lennons Weihnachtsklassiker “Happy Xmas (War is Over)”) und Neudeutungen traditioneller Weihnachtslieder (etwa “What Child Is This”, “O, Holy Night” oder “Silent Night”).

Wie jedes Jahr kann das Album über das Portal Noisetrade.com kostenlos heruntergeladen werden.

Wenn es auch mal etwas sentimentaler zugehen darf, dann ist das hier genau der richtige Download → http://noisetrade.com/sleepingatlast/christmas-collection-2013

Kostenlos und sehr gut: Merry Christmas. Good Night Vol. 3

Merry Christmas. Good Night. Vol. 3Bereits letztes Jahr konnte ich euch die “Merry Christmas. Good Night”-Sampler an dieser Stelle wärmstens empfehlen. Rechtzeitig zur heißen Weihnachts(musik)phase gibt es nur den dritten Teil der Indie-, Pop-, Singer/Songwriter-, Folk-Reihe mit unaufgeregter, unaufdringlicher und sympathischer Weihnachtsmusik des ‘Morning and Night Collective’ aus Nashville.

Von Stranz, JackRabbit, L’Ampersand, Ryan Flanigan, Elizabeth Hunnicutt & Co. mögen zwar hierzulande immer noch Unbekannte sein (außer man hat bereits in den vergangenen Jahren ihre Weihnachtssampler oder ihre Oster-EPs (!) heruntergeladen), das tut der hohen Qualität der Produktion aber überhaupt keinen Abbruch.

Klickt das Cover an, um zur entsprechenden Download-Seite zu gelangen. Dort findet ihr dann auch die beiden anderen “Merry Christmas. Good Night.”-Downloads und, wer’s mag, auch ihre deutlich CCM-angehauchte Oster-Veröffentlichungen.

Kostenlos und sehr gut: Melancholische Weihnachtsmusik von On The Morrow auf “Seasons Greetings”

On The Morrow - Seasons GreetingsIch lege mich mal fest: Das schönste neue Weihnachtsalbum (wohlgemerkt: nicht nur kostenlos, sondern überhaupt) kommt heuer vom Duo On The Morrow. Alle Jahre wieder, bereits zum fünften Mal, verschenken der professionelle Komponist (für Werbemusik u.ä.) McKenzie Stubbert  und seine Ehefrau Tiffany (mit der Hilfe einer befreundeter Musiker) aus Portland eine EP mit charmanter, zurückhaltender Weihnachtsmusik  mit leicht melancholischem, manchmal leise ironischen Einschlag.

Bereits die ersten vier Ausgaben (2009: I’ll Take That Christmas; 2010: Christmas; 2011: Three of Them; 2012: Just in Time) gehörten in den letzten Jahren zu meinen Favoriten, die diesjährigen EP “Seasons Greetings” ist die bisher beste aus dem Hause Stubbert. Sie ist zwar nur knapp zehn Minuten lang und kommt fast ohne Gesang aus, dafür sind die zusammengefassten Originalkompositionen und Arrangements umso intensiver: Hier werden (Indie-) Folk, Klaviermusik und sogar leichte Minimal-Music-Einflüsse geschmackvoll und höchst originell miteinander verbunden. Der Clou: Wer genau hinhört erkennt in drei Stücken der EP, nämlich “Since By Man Came Death”, “Comfort Ye” und “All We Like Sheep”, Auszüge aus Händels “Messiah”, dem populärsten klassischen Weihnachtswerk in der englischsprachigen Welt.

Wer’s an Weihnachten ruhig mag und nicht unbedingt immer mitsingen muss, der liegt bei On The Morrow goldrichtig. Das Album gibt’s als (Pay-what-you-want-) Download auf ihrer → Bandcamp-Seite. Dort findet man auch die vier weiteren EPs.